Bertholt 4 (2002)
Deutschland 2002, 42 Min., Deutsch, Format: MiniDV (Sony VX 2000). Eine Cinemabstruso-Produktion

Was ist ein Mensch und was ist Natur? Ist natürlich menschlich und wie weit ist die Entfernung von Menschgewordener Natur zu Gott? Einen Zaun hämmern, Nägel ins Holz schlagen, Hände in Wasser tauchen und das Tier hüten, reicht das? Ein Stück Fleisch drücken, die stumpfe Seite eines Menschen, eine Axt, ein Stück Fleisch ohne Worte. Warum liebt ein Mensch, was liebt ein Mensch, wen liebt er ohne künstliche Menschlichkeit!

REGIE: Tilman König/ BUCH: Tilman und Karl-Friedrich König/ KAMERA: Tilman König/ SCHNITT: Tilman König/ MUSIK: Maxim Hofmann

DARSTELLER: Karl-Friedrich König, Stephanie Pawlowski, Christoph Aichinger, Johannes Jödecke, Holger König, Alexander König, Heiner Görls, Eckehart Schütz

Drehnotizen

Ohne Drehbuch, ohne Geld und ohne Mikrophon ging es im Dorf der Großeltern los mit dem Dreh des ersten Films. Die Szenen und Dialoge des jeweiligen Tages wurden im Gespraech spontan erarbeitet, mehrere Dorfbewohner spielten mit, ohne davon zu wissen. Die Kulisse bildeten ein Bauernhof, eine Hütte im Wald und die Wiesen rund um das Dorf. Und als der Urlaub zu Ende ging, musste das in die Geschichte eingearbeitet werden. Also fuhr Bertholt mit dem Zug in die Stadt um seinen Bruder zu besuchen. Nach dem Dreh dachten sich die Autoren eine komplizierte Geschichte aus, die die Motivation Bertholts näher erklärte und durch eine computergenerierte „innere“ Stimme Bertholts transportiert wurde.

 
Please wait while JT SlideShow is loading images...
Photo Title 1Photo Title 2Photo Title 3Photo Title 4Photo Title 5

+++ NEWS +++ NEWS +++

DER SCHWARZE NAZI 26.7. Open...

DER SCHWARZE NAZI am 26.7. um 21.30 Uhr Open Air in der Filmarena in Jena